The Song Keepers

Der Film The Song Keepers ist die Antwort Zentralaustraliens auf The Buena Vista Social Club und erzählt die aufmunternde Geschichte von Frauen aus der ältesten Kultur der Welt, die einige der ältesten Kirchenhymnen der Welt über Generationen bewahren und so eine Brücke zwischen der Geschichte der Aborigines und Deutschland errichten.

Seit vier Generationen bewahren die Sängerinnen des Aboriginal Women’s Choir in der zentralen Wüstenregion um Hermannsburg, westlich von Alice Springs, ein verborgenes 140-jähriges musikalisches Erbe alter Aborigine-Sprachen und deutscher Barockhymnen.

Die lutherischen Choräle des 14. Jahrhunderts, die von Missionaren nach Zentralaustralien gebracht wurden, erhalten hier ein neues Kleid, denn der Frauenchor gibt die Texte in seinen eigenen Dialekten Arrarnta und Pitjantjatjara wieder, um zu verhindern, dass die geistlichen Lieder in Vergessenheit geraten. Die Ankunft eines charismatischen Dirigenten bringt neuen Wind mit sich, denn er möchte eine Deutschlandtournee organisieren, um die Choräle zurück in ihre Heimat zu bringen.

Mit Unterstützung des MIFF Premiere Fund dokumentierte die preisgekrönte Filmemacherin Naina Sen diese Tournee durch Deutschland – die Vorbereitungen dazu, sowie die Höhen und Tiefen, die diese bemerkenswerten Frauen durchleben, während sie ihre Musik und Geschichten über kulturelles Überleben, Identität und sozial-integrativer, interkultureller Zusammenarbeit mit der Welt teilen. Das Resultat ist ein unterhaltsames Filmerlebnis für die Zuschauer.

The Song Keepers ist ein bemerkenswerter und sehr unterhaltsamer Dokumentarfilm“ – The Sydney Morning Herald

Standing Ovation für den Central Australian Aboriginal Women’s Choir– National Indigenous Television

Ein wahres Fest der interkulturellen Zusammenarbeit“ – Goethe-Institut Australien

FACEBOOK: @thesongkeepers | INSTAGRAM: thesongkeepers

Weitere Angaben bezüglich der Vorführzeiten sowie Hintergrundinfos finden Sie auf der Webseite des Luna Cinema hier